header
 
Donnerstag, den 24.09.2020
Bis zu 70 Prozent weniger Nacharbeit: Impulsschweissen mit Fronius TransSteel Pulse

Fronius erweitert die TransSteel Geräteserie um die Puls-Funktion. Der Impulslichtbogen ermöglicht schnellere Schweißgeschwindigkeiten bei größeren Materialstärken. Zudem wird die Nacharbeit verringert, da der Puls-Lichtbogen weniger Schweißspritzer verursacht.

Der Puls-Modus ermöglicht es, dass der schwierig zu kontrollierende und spritzerbehaftete Übergangslichtbogen umgangen werden kann. Die somit verminderte Spritzerbildung führt zu bis zu 70 Prozent weniger Nacharbeit. Außerdem erreicht der Impulslichtbogen bis zu 30 Prozent schnellere Schweißgeschwindigkeiten. Diese Vorteile bieten nun auch die Fronius TransSteel 3000 compact, die TransSteel 4000 und 5000.

Mit Puls heften sowie Verzug vermeiden

Die TransSteel Geräte wurden speziell für den Einsatz bei Stahl entwickelt. Die Erweiterung um die Puls-Funktion macht die Schweißgeräte nun zu echten Allroundern, denn eine Vielzahl an Funktionen unterstützt den Schweißer bei unterschiedlichen Anwendungen. Mit Hilfe der Punktierfunktion lassen sich gleichmäßige Schweißpunkte setzen – ideal zum Heften von Werkstücken. Intervallschweißen sorgt nicht nur für eine geschuppte Nahtoptik. Der geringere Wärmeeintrag verringert auch die Möglichkeit von Materialverzug bei Dünnblechen.

Spezialkennlinien liefern dem Anwender die idealen Lichtbogencharakteristika: Die Universalkennlinien „Steel“ eignen sich vor allem für einfache und schnelle Schweißanwendungen. „Steel Root“ wurde für das Wurzelschweißen entwickelt und sorgt zudem mit einem weichen und stabilen Kurzlichtbogen für gute Spaltüberbrückbarkeit bei breiten Spalten. Das Schweißprogramm „Steel Dynamic“ ist hingegen mit einem besonders harten und konzentrierten Lichtbogen ausgestattet und erreicht so hohe Schweißgeschwindigkeiten und einen tiefen Einbrand. Sind minimale Spritzerbildung und tiefer Einbrand gefragt, bieten die TransSteel Pulse Geräte mit „Pulse Controlled Spray Arc“ die idealen Einstellungen. Beim „SynchroPuls“ wechselt die Schweißleistung mit bis zu 5 Hertz zwischen zwei Arbeitspunkten. Der Wechsel zwischen hohem und niedrigem Strom erleichtert das Schweißen etwa in steigender Position. Somit lässt sich eine ausgeprägte Nahtschuppung bei Aluminiumlegierungen erzielen.

Weitere Informationen:
www.fronius.com

zurück


© metall-verarbeitung.net0.0023808479309082
Letzte Aktualisierung am 24.11.2020
Homepage Ãœbersetzung
Werbung
 
 
 
 
xpress-Login